5 Tipps um graue Haare zu überfärben

  1. Die ersten grauen Haare mit Strähnen retuschieren. Frauen welche die ersten grauen Haare bekommen, finden oft, dass Strähnen eine gute Methode sind, ihre natürliche Schönheit zu behalten und trotzdem die ersten Anzeichen des Alters zu verstecken. Als kleiner Bonus bringen sie viel Bewegung und Lebendigkeit in Ihre Haare.
  2. Renaturierung (zurück zur natürlichen Haarfarbe) an statt ganz Färben. Das ist eine Alternative zum Färben. Bei regelmäßiger Anwendung kommen sie immer näher zu Ihrer natürlichen Haarfarbe zurück. Allerdings, sollte man das mindestens jede zweite Woche durchführen. Bei blonden und roten Haare soll man auf Renaturierung verzichten, weil bei diesen Farbtönen vorhandenen körpereigenen Stoffe nicht künstlich belebt oder hergestellt werden können und so lediglich Mischtöne zum Vorschein kommen.
  3. Intensivtönung oder Haarfarbe kann auch eine Lösung sein. Graue Haare nehmen die Farbe anders an als Naturhaare. Wenn sie immer noch Angst vor dem Färben haben, kann eine Intensivtönung ein guter Einstieg sein. Da Haartönung sich leicht aus dem Haar wäscht, ist der nachgewachsene Ansatz weniger sichtbar und der Look wird natürlicher. Das ist nur bei einen kleinerem Grauhaaranteil zu empfehlen.
  4. Abdeckung Ihres 30%, 50%, 70%, 90% oder 100% -igen Grauhaar-Anteils. Suchen Sie das passende Produkt zu Ihrem Grauhaar-Anteil. Verschiedene Produkte eignen sich für unterschiedliche Haare. Um das richtige Produkt zu finden muss ihr Grauhaar-Anteil Ihrer Haare ermittelt werden. Anhand dieses Ergebnisses kann aus der vorhandenen Farbenauswahl das für Sie passende Produkt gewählt werden.
  5. Richtige Pflege nach Behandlung mit Farbe oder Tönung. Die in Haarfarbe und Intensivtönung enthaltenen Chemikalien, sind nicht schonend zu Ihrer Kopfhaut und Ihrem Haar. Aus diesem Grund, sollten Sie nach dem tönen, färben oder strähnen, spezielle Haarpflegemittel wie Haarkuren, Spülungen oder Haarpackungen verwenden. Die sorgen für Vitalität und Glanz in Ihrem Haar.