Entgiftungserscheinungen bei der Umstellung auf vegane Ernährung

vegan

Eine rein pflanzliche Ernährung kann eine überaus reinigende Kraft auf den Körper und den Geist ausüben. Die zahlreichen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sowie die hohe Menge an Ballaststoffen bewirkt, dass sich die Körperzellen regenerieren können, alte Ablagerungen losgelöst und ausgeschieden werden und sich somit wieder Gesundheit und Wohlbefinden einstellen können. Hier erfahren Sie etwas über die Entgiftungserscheinungen, die bei einer solchen Ernährungsumstellung möglicherweise auftreten können.

Die vegane Ernährungsweise schließt sämtliche tierische Nahrungsmittel aus und bezieht ausschließlich pflanzliche Kost in die tägliche Ernährung ein. Gestaltet sich die Ernährungsumstellung darüber hinaus auch vollwertig und biologisch und weist sie einen hohen Rohkostanteil auf, so werden sich wahrscheinlich schon bald so genannte Entgiftungserscheinungen einstellen. Dazu gehören unter anderen die körperlichen Entgiftungssymptome.

Wichtig ist hierbei grundsätzlich, dass Sie eine Entgiftung nicht mit Mangelsymptomen verwechseln, denn die Symptome ähneln sich sehr. Zu diesen gehören beispielsweise: Kopfschmerzen, Schlappheit, Haarausfall, trockene Haut, Frieren, Gewichtsreduktion, ein hoher Schlafbedarf und Hautunreinheiten.

Vegane Ernährung und Ihre Vorteile

Doch Sie können mit einer veganen Ernährungsumstellung auch Krankheiten wie Neurodermitis lindern. Daneben gibt es aber auch Berichte über Heilerfolge bei folgenden Krankheitserscheinungen:
– Asthma
– Allergien
– Schuppenflechte
– Rheuma
– Gicht
– Fibromyalgie
– Migräne

Veränderungen auf psychischer und geistiger Ebene

Die Basen und Vitalstoffe, die dem Körper mit der veganen Ernährung zur Verfügung gestellt werden, wirken sich jedoch auch auf die Psyche und den Geist positiv aus. Zu den psychischen und geistigen Entgiftungserscheinungen zählen daher zum Beispiel Gedächtnisstörungen, Depressionen und Konzentrationsstörungen. Um die Entgiftung zu entschleunigen, sollten Sie vielleicht weniger Obst essen und dagegen mehr fetthaltige Sachen verzehren. Der Grund: Stark wasserhaltige Nahrungsmittel verstärken die Entgiftung. Weiterhin ist es empfehlenswert eine Darmsanierung oder ein mehrtägiges Fasten durchzuführen. Zudem sind Heilerde, Cassia Fistula, Tamarinde, Chlorella Algen oder Bentonit hilfreich, um Toxine aus dem Körper auszuleiten.
Ernährungsumstellung bewirkt ganzheitliche Entgiftung

Die Folgen einer Umstellung auf eine vegane Ernährung können vielfältig sein. Ausgeglichenheit, eine reine Haut, ein optimales Körpergewicht, ein starkes Immunsystem und eine gute Verdauungskraft sind nur einige der positiven Auswirkungen. Informieren Sie sich jedoch bezüglich einer ausgeglichenen Nährstoffversorgung, denn gerade ein Omega-3-Fettsäuren-, Vitamin B12- und Eisenmangel gehen häufig mit einer rein veganen Ernährung einher.