Wie man schnell abnehmen kann mit Appetitzüglern wie Revolyn

Das Thema Schlank sein begleitet uns heutzutage durch fast alle Bereiche. Die Werbung bombardiert uns von allen Seiten mit Bildern von schlanken und schönen Models, die uns suggerieren wollen, dass nur wer schlank ist auch erfolgreich ist. Dass Magerkeit nicht gleichbedeutend mit Vitalität und Gesundheit ist, das wissen wir bereits und so muss auch heutzutage keiner mehr hungern um schlank zu bleiben. Diäten gibt es wie Sand am Meer, doch bei einem solchen Überangebot ist man schnell überfordert und weiß nicht, welche Diät zu einem passt. Crash- Diäten versprechen mehrere Kilos in nur kurzer Zeit zu verlieren, der Frust ist beim hinterher meist eintretenden Jojo Effekt groß.

schnell abnehmen

Um wirklich langfristig Gewicht zu verlieren, eignen sich jedoch Diäten nicht wirklich. Eine Ernährungsumstellung macht vielen Menschen erst einmal Angst, jedoch völlig unbegründet, denn manchmal reichen schon kleine Änderungen aus, damit die Kilos schmelzen- zwar nicht so rasch, dafür jedoch auf lange Sicht. Sogar Menschen, die wirklich sehr auf ihre Ernährung achten, schaffen es manches Mal nicht, dass die Waage weniger Gewicht anzeigt. Deshalb nehmen viele Nahrungsergänzungsmittel oder natürliche Appetithemmer zur Hilfe. Diese unterstützen uns um weniger zu essen und man nimmt schnell ab ohne zu hungern..

 

Wie nimmt man schnell ab mit Revolyn Keto Burn?

revolyn keto burnViel Abnehmen in nur kurzer Zeit und am besten ohne Sport. Das will doch jeder. Aber ist das überhaupt möglich?

Ja, aber nur mit extremen Einschränkungen. Eine Möglichkeit um das zu schaffen ist Revolyn Keto Burn. In diesem Artikel werde ich euch zeigen, wie das funktioniert.

Es ein Appetitzügler und Fatburner in Kapselform, den man zu sich nimmt. Es wird ca. 30 Minuten vor dem Essen eingenommen. Weiteres dazu finden Sie in diesem Test über Revolyn Keto Burn.

https://wheresedje.com/revolyn-keto-burn-erfahrungen/

Nun, die Frage ist doch, ob man mit Revolyn Keto Burn innerhalb von wenigen Wochen abnehmen kann, und wenn ja, wie viel?

Um das zu erklären ist es wichtig, dass man versteht wie es funktioniert bzw. wie man damit abnimmt.

Der Körper hat normalerweise einen festgelegten Stoffwechsel. Man nimmt also eine bestimmte Menge an Nahrung auf und der Stoffwechsel verarbeitet eine bestimmte Menge wieder.

Fatburner wie Ravolyn Keto Burn können helfen

Eines ist klar. Wenn man mehr zu sich nimmt, als der Stoffwechsel verarbeiten kann, dann nimmt man automatisch zu. Wenn man jedoch weniger zu sich nimmt, als der Stoffwechsel verarbeitet, dann nimmt man ab. Und an dieser Stelle kommt das Prinzip von Revolyn Keto Burn ins Spiel. Es ist eine natürlicher Fatburner, der Ihren Stoffwechsel anregt und die Fettverbrennung steigert.

Da in der ersten Phase mit Revolyn Keto Burn (erste Woche) vor zwei Mahlzeiten eine Kapsel genommen wird, kannsman mit diesen Nahrungsergänzungsmittel sogar in nur einer Woche einiges abnehmen. Bei mir waren es in der ersten Woche etwa 4 – 5 Kilo. Auf dem Link weiter oben finden Sie einen ausführlichen Bericht zu Revolyn Keto Burn und wie man es günstig kaufen kann, da es normalerweise nicht sonderlich billig ist.

Viele Irrtümer über das Abnehmen

Zahlreiche Irrtümer zum Thema Abnehmen halten sich beständig, meist hat man Sie aufgeschnappt, als Tipp bekommen oder gelesen. Wer kennt nicht die berühmte Redenswendung:

Iss morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettler!?

Einer der beliebtesten Klassiker ist der; Zum Frühstück gibt es eine große Schüssel gesunden Müsli oder Haferflocken, um den Stoffwechsel anzuregen, mittags dann nur eine halbe Portion und am Abend wird dann die Scheibe Brot extra dünn belegt. Zwischendurch gibt’s dann viel Obst und zum Trinken Saftschorlen. Warum bei einigen, trotz dieser Ernährungsweise, die Pfunde trotzdem nicht Recht purzeln wollen liegt daran, dass der Abnehmwillige insgesamt 6 unterschiedlichen Ernährungsirrtümern auf den Leim gegangen ist.

Der Schlüssel zum erfolgreichen Abnehmen liegt vor allem in unseren Gedanken, abnehmen beginnt schließlich im Kopf. Man muss es wollen und für sich, nicht für andere machen.

8 Tipps zum Abnehmen

Viele Menschen leiden unter ihrem Gewicht und auf Dauer führt Übergewicht auch zu Krankheiten.

Diäten und Diättipps gibt es wie Sand am Meer und nichts desto Trotz wird viel versprochen und wenig gehalten und der Frust hinterher groß. Abnehmen und auch schlank bleiben, lässt sich am besten ohne Druck- und Gewaltaktionen umsetzen. Mehr Bewegung und eine Ernährungsumstellung genügen laut den Ernährungsexperten. Hier finden Sie 10 nützliche Tipps die Ihnen eine Gewichtsreduktion und das Schlank- bleiben vereinfachen.

  1. Trinken Sie weniger Alkohol, denn der ist eine wahrliche Kalorienbombe. Ein halber Liter Bier hat ca. 215 Kilokalorien und ein halber Liter Wein ganze 330 Kilokalorien. Das entspricht sogar mehr als einer halben Tafel Schokolade. Darüber hinaus wirkt Alkohol auch appetitanregend. Deshalb sollte Alkohol wenn überhaupt nur selten und in geringen Mengen konsumiert werden, gerade bei Menschen die ihr Gewicht reduzieren wollen.
  2. Trinken Sie richtig, ein großes Glas Wasser vor den Mahlzeiten kann zum Sättigungsgefühl beitragen. Durch die richtige Auswahl der Getränke kann man viele Kalorien sparen, auch in Säften und Softdrinks verstecken sich oftmals richtige Dickmacher. Ein 0,2l Glas Saft hat ca. 50 Kilokalorien und eine 0,33l Cola ca. 40 Kilokalorien. Greifen Sie deshalb lieber zu ungesüßtem Tee bzw. Kaffee und Wasser oder Schorlen.
  3. Erledigen Sie mehr zu Fuß oder mit dem Fahrrad, denn man sagt nicht umsonst „Jeder Gang macht schlank“. Wenn Sie es zur Arbeit oder zum Einkauf nicht allzu weit haben, lassen Sie das Auto stehen. Auch mal die Treppen zu nutzen statt den Aufzug, wirkt auf lange Sicht Wunder.
  4. Bewegen Sie sich mehr nach dem Feierabend, freuen Sie sich nicht schon sofort auf die geliebte Couch, sondern drehen Sie doch vorher eine 10 minütige Runde um den Block und am besten gewöhnen Sie es sich an dass jeden Abend zu tun, wie Zähne zu putzen.
  5. Verabreden Sie sich mit Freunden zum Sport. Statt in der Kneipe mit den Kumpels oder mit den Freundinnen zum Kaffee- Trinken, könnten Sie doch mal gemeinsame Aktivitäten vorschlagen. Vielleicht mal einen Ski- Ausflug, schwimmen gehen, zusammen joggen oder ganz klassisch mal wieder in das Fitnessstudio. Da könnten Sie auch einen festen Termin vorschlagen, zum Beispiel vielleicht jeden Donnerstag. Wenn der Termin jede Woche fest ist und Sie ihn sich immer freihalten, haben Sie gleichzeitig auch weniger Ausreden. Gemeinsam kann man sich auch gegenseitig motivieren und kontrollieren.
  6. Hören Sie auf zu essen wenn Sie satt sind. Ob im Restaurant oder zu Hause, der Teller muss nicht immer leer sein. Halten Sie zwischen dem Essen immer mal wieder inne und horchen Sie in sich rein ob Sie tatsächlich noch Hunger haben. Essen Sie nicht einfach nur weiter weil es so gut schmeckt oder Sie nichts zurückgeben lassen möchten. Im Restaurant kann man sich auch meist den Rest einpacken lassen und zu Hause kann man die übrig gelassenen Portionen noch einfrieren. Seien Sie auch fair zu Kindern und spielen Sie nicht den sogenannten Abfalleimer, wenn Ihre Kinder nicht aufessen möchten, müssen Sie das auch nicht. Machen Sie lieber vorher schon kleinere Portionen auf die Teller oder bestellen Sie im Restaurant Kinderportionen.
  7. Essen Sie dosiert, die kleinen Snacks zwischen den Mahlzeiten müssen meist nicht sein. Manchmal registriert man sein Genasche nicht mal mehr bewusst. Einigen Sie sich besser auf fünf kleine Mahlzeiten am Tag und essen Sie diese bewusst. Zwischen den Hauptmahlzeiten können Sie gerne zu einem Apfel oder kalorienarmen Joghurt greifen. Bei den Hauptmahlzeiten sollten Sie nicht einfach drauf los essen, machen Sie lieber eine kleinere Portion auf dem Teller, denn nachnehmen kann man sich immer noch etwas. Achten Sie darauf dass sie die Töpfe nicht direkt auf den Tisch stellen, so müssen Sie zwischendurch aufstehen und in die Küche gehen. Ein Trick ist es auch, kleinere Teller zu nehmen, dann sieht die Portion gleich größer aus. Auch beim Naschen kann man zu leichten Alternativen greifen, Gurken oder Paprika- Sticks mit einem leichten Dip schmecken herrlich und landen nicht auf der Hüfte.
  8. Führen Sie ein Ernährungsprotokoll, dass ist gerade anfangs eine gute Hilfe. Notieren Sie sich WAS Sie WANN gegessen haben. Sie können sich eine Nährwerttabelle zur Hand nehmen und die Kalorien summieren, Sie werden überrascht sein. Versuchen Sie nichts zu vergessen und nicht zu schummeln.

Möglichkeiten der Bruststraffung und Vergrößerung

In jungen Jahren haben Frauen volle, straffe Brüste. Mit zunehmendem Alter kann der Busen jedoch am Spannkraft und Elastizität verlieren. Auch Schwangerschaften und starke Gewichtsabnahme können bewirken, dass sich die Brüste nicht mehr so anfühlen wie vor der Babypause. Im Extremfall wird das Gewebe derart geschwächt, dass sich eine sogenannte Hängebrust bildet. Wenn der Gang zum Spiegel zur Tortur wird und das Selbstwertgefühl leidet, kann eine Bruststraffung die richtige Maßnahme sein.

Möglichkeiten der Bruststraffung und Vergrößerung

Das Schönheitsideal hat sich im Laufe der vergangenen Jahrzehnte stark gewandelt: Wurde es früher als normal angesehen, dass eine Frau im Alter nicht mehr so attraktiv wirkt wie mit 20 oder 30, stellen die Männer heute höhere Ansprüche. Mit 50 noch topfit auszusehen, ist daher ein Ziel, dem immer mehr Frauen nachjagen. Ob sich dies allein durch eine Bruststraffung erreichen lässt, bleibt dahingestellt. Tatsache ist jedoch, dass ein solcher Eingriff zu einem frischeren Aussehen führt und der Patientin zu mehr Selbstbewusstsein verhilft.

Alternative Bruststraffung ohne OP durch Cremes und Massieren

Das Ziel einer Bruststraffung ist das Neumodellieren von erschlafftem Gewebe und das Versetzen der Brustwarzen nach oben. Überschüssige Haut im Bereich der Brustwarzen wird dabei mitentfernt.

Doch bevor Sie sich zu einem operativen Schritt entscheiden, sollten Sie zu nächst alternative Möglichkeiten der Brustvergrößerung und Straffung in Erwägung ziehen und ausprobieren.

Die beliebteste und sicherste Alternative ist die Verwendung von Gewebestraffenden und Volumenvergrößernden Salben oder Cremes wie Bust Size. Sie bestehen aus natürlichen Inhaltsstoffen und wirken in Kombination mit einer Regelmäßigen Anwendung und kreisförmiger Massage dem schlaffen Brustgewebe entgegen. Dabei wird die Brust auch größer und voller, was von vielen Frauen als gewünschter Nebeneffekt gelobt wird.

Somit sind Cremes wie Bust Size die einfachste aber nicht die einige Alternative zur OP. Es gibt auch viele Nahrungsergänzungsmittel zum Einnehmen, welche einen Bruststraffenden Effekt haben.

Sollte das Brustgewebe jedoch so stark strapaziert und schlaff sein, dass Bust Size oder andere Cremes und Möglichkeiten nicht mehr helfen können,  sollten Sie sich an einen Arzt wenden um eine operative Straffung in Betracht zu ziehen.

Die operative Bruststraffung

Vor einer Bruststraffung wird im Regelfall eine Mammographie durchgeführt, damit sich der Arzt einen umfassenden Eindruck vom Zustand des Brustgewebes machen kann. Bei dieser Gelegenheit können auch krankhafte Veränderungen identifiziert werden. Sein OK gibt der Arzt nur dann, wenn die Patientin über eine robuste Gesundheit verfügt und keine Kreislaufschwächen hat. Regelmäßiger Nikotin- und Alkoholkonsum ist zwar kein Ausschlußkriterium, doch wird jeder gewissenhafte Chirurg dazu raten, mindestens zwei Wochen lang abstinent zu bleiben. Der Grund hierfür ist, dass sowohl Nikotin als auch Alkohol die Durchblutung stören können.

Durch eine umfassende Vor- und Nachsorge können Risiken so weit reduziert werden, dass man vor dem Eingriff keine Angst zu haben braucht. Während der OP ist erfahrenes Personal anwesend, das die Vitalfunktionen der Patientin permanent überwacht. Bekannte Begleiterscheinungen eine Bruststraffung sind Schwellungen, Entzündungen und Wundheilungsstörungen. Durch entsprechende Maßnahmen lassen sich die Schmerzen aber gut in den Griff bekommen. Spätestens nach einigen Wochen ist man so weit wiederhergestellt, dass man alle Tätigkeiten wie gewohnt ausführen kann.

Doch bevor Sie sich zu diesem Schritt entscheiden, sollten Sie sich einige Wochen oder sogar Monate zeitnehmen und die oben erwähnten Alternativen ausprobieren.

Falten – Welche Anti-Aging Methoden wirken?

Eines Tages schauen Sie in den Spiegel und entdecken hier und da eine Falte. Falten im Gesicht lassen den Alterungsprozess der Haut sichtbar werden. Falten entstehen durch die Mimik des Gesichts in Kombination mit dem Verlust der Elastizität und des Volumens des Unterhautgewebes im Alterungsprozess. Die Einen sind der Meinung, Falten machen ein Gesicht gerade erst interessant. Die Anderen empfinden die Entdeckung von Falten als Graus und wünschen sich ihre glatte und frische Haut zurück. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, den Falten entgegenzuwirken.

Faltenunterspritzung

faltenunterspritzungDie eingesetzten Substanzen um Falten zu unterspritzen sind vielfältig: Eigenserum und Eigenfett kommt zum Einsatz. Auch Polymilchsäure und Kollagen kann die Falten mindern. Für die mimischen Gesichtsfalten in der oberen Gesichtshälfte verwendet man allerdings vorzugsweise Botox, für eine Faltenunterspritzung im unteren Gesichtsbereich, wie zum Beispiel der Nasobialfalten oder des Kinnbereichs, ist Hyaluronsäure sehr beliebt.

Faltenunterspritzen mit Hyaluronsäure

Viele Falten-Frustrierte setzen ihre Hoffnungen in Hyaluronsäure – eine mikrobakteriell hergestellte Zuckerverbindung, die Wasser bindet und vom Körper als körpereigen erkannt wird. Sie verspricht momentan große Erfolge beim Faltenunterspritzen.

Typische Faltenunterspritzungen mit Hyaluronsäure sind die Behandlungen der Nasolabialfalten und Marionettenfalten (von den Mundwinkeln nach unten), die oft nach einer Diät mit Gewichtsverlust zum Vorschein treten. Auch die Zornesfalte auf der Stirn lässt sich mit Hyaluronsäure glätten. Dunkle Augenringe unter Tränensäcken verbessern sich durch Auffüllen der Tränenfurche mit Hyaluronsäure. Erschlaffte Ohrläppchen und vergrößerte Ohrringlöcher lassen sich ebenfalls mit Hyaluronsäure ästhetisch behandeln.

Antifaltencremes

antifaltencremesMit Hyaluronsäure-Präparaten lassen sich Wangenfalten und Augenfalten, senkrechte Fältchen im Mundbereich als auch tiefere Falten auf der Stirn und im äußeren Augenbereich (Krähenfüße) behandeln. Dazu muss man nicht direkt zu Arzt und Spritzen.

Es gibt viele Antifaltencremes mit Hyaluronsäure, die Sie einfach auftragen können. Bevor Sie also zum Arzt rennen und sich mit Gift und anderen Stoffen vollpumpen lassen, sollte Sie zuerst mal eine Antifaltencreme ausprobieren.

Auf dieser Seite habe ich viele Kundenmeinugen und Infos zum Hydroface Advanced Double Active Revitalizing Set gefunden.

www.antifaltencreme-test.org/hydroface-anti-aging-system

Die Marktführer Hydroface und BellaVei

Hydroface ist eine Antifaltencreme, die zum größten Teil aus Hyaluronsäure besteht, die durch Nanotechnologie auch in die tiefen Hautschichten einzieht und Falten bekämpft. Sie ist seit letztem Jahr in den USA und bei uns auf den Markt gekommen und wurde direkt zum Verkaufsschlager. Hydroface ist ein kleines Set für das Gesicht und für die Augenpartie, bestehen aus zwei Cremes.

BellaVei Skincare hingegen ist eine sehr neue Antifaltencreme, die zwar keine Hyaluronsäure hat, dafür aber viele andere Stoffe die gegen Falten wirken. Das besondere an BellaVei ist, dass es ein Anti-Aging-Set aus vier verschiedenen Produkten ist, welche gemeinsam Falten glätten und eine Faltenfreihaut garantieren.

Haarausfall – Es ist zum Haare raufen

Bei manchen Männern passiert es bereits am Ende der Pubertät, bei anderen erst im mittleren Alter. Die Rede ist von Haarausfall. Nur wenigen Männern ist es vorbehalten in Würde eine weiße Mähne zu bekommen, den meisten fallen allerdings zuerst am oberen Teil des Kopfes die Haare aus, im schlimmsten Fall sogar alle Kopfhaare.

haarausfall

Neue Therapie

Forscher fanden im Jahr 2003 heraus, dass die sogenannten Tassenzellen, die am unteren Ende der Haarwurzel sitzen, für das Haarwachstum zuständig sind, dieses induzieren und auch verdicken können. Es gelang ihnen diese Tassenzellen zu isolieren und unter Laborbedingungen millionenfach zu vervielfältigen. Diese Erkenntnis wurde bereits 2003 veröffentlicht und damals schon zum Patent angemeldet in der Hoffnung vielen Männern zu helfen. Diese Haarzelltherapie wurde fortan unter dem Namen Replicel weitergeführt.

Doch wie genau funktioniert die Therapie? Dem Patienten werden kleine Gewebestücke vom Kopf entnommen, die Tassenzellen isoliert und in einer Zellkultur vermehrt, bis eine vielfache Anzahl an Tassenzellen vorhanden sind. Diese werden dem Patienten dann in die Kopfhaut injiziert, um das Haarwachstum anzuregen.

Das klingt alles sehr einfach und unkompliziert, allerdings dauert der Verifizierungsprozess für eine solche Therapie, der Langzeitfolgen usw. untersucht sehr lange. Die Forscher halten es daher für unwahrscheinlich, dass die Therapie vor 2016 freigegeben wird.

Bekannte Möglichkeiten

Bis dahin müssen betroffene Personen leider weiterhin zu Haarwuchssprays oder Nahrungsergänzungsmittel greifen. Die letzte Möglichkeit einer Glatze zu entgehen, die allerdings recht rabiat ist, ist die Haartransplantation, bei der Haarstreifen oder Haarbüschel auf die Kopfhaut des Patienten transplantiert werden, sofern das nötige Kleingeld vorhanden ist.

Doch es gibt einen Trost für vom Haarausfall gebeutelte Männer: Eine Studie der University of Pennsylvania hat gezeigt, dass Männer mit kahl rasiertem Schädel positiver wahrgenommen werden, als Männer mit schütterem Haar. Sie wirken als männlicher, dominanter und als bessere Führungspersönlichkeiten, da sie an Soldaten oder Actionhelden erinnern. Forscher der Universität von Seattle fanden außerdem heraus, dass Männer, die bis zum 30. Lebensjahr an Haarausfall leiden ein um bis zu 45% niedrigeres Risiko haben in späteren Jahren an Prostatakrebs zu erkranken. In der Frauenwelt kommt eine Glatze ebenfalls besser an, als eine Halbglatze.

Wenn das nicht mal ein Grund ist sich über Haarausfall zu freuen

Entgiftungserscheinungen bei der Umstellung auf vegane Ernährung

vegan

Eine rein pflanzliche Ernährung kann eine überaus reinigende Kraft auf den Körper und den Geist ausüben. Die zahlreichen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sowie die hohe Menge an Ballaststoffen bewirkt, dass sich die Körperzellen regenerieren können, alte Ablagerungen losgelöst und ausgeschieden werden und sich somit wieder Gesundheit und Wohlbefinden einstellen können. Hier erfahren Sie etwas über die Entgiftungserscheinungen, die bei einer solchen Ernährungsumstellung möglicherweise auftreten können.

Die vegane Ernährungsweise schließt sämtliche tierische Nahrungsmittel aus und bezieht ausschließlich pflanzliche Kost in die tägliche Ernährung ein. Gestaltet sich die Ernährungsumstellung darüber hinaus auch vollwertig und biologisch und weist sie einen hohen Rohkostanteil auf, so werden sich wahrscheinlich schon bald so genannte Entgiftungserscheinungen einstellen. Dazu gehören unter anderen die körperlichen Entgiftungssymptome.

Wichtig ist hierbei grundsätzlich, dass Sie eine Entgiftung nicht mit Mangelsymptomen verwechseln, denn die Symptome ähneln sich sehr. Zu diesen gehören beispielsweise: Kopfschmerzen, Schlappheit, Haarausfall, trockene Haut, Frieren, Gewichtsreduktion, ein hoher Schlafbedarf und Hautunreinheiten.

Vegane Ernährung und Ihre Vorteile

Doch Sie können mit einer veganen Ernährungsumstellung auch Krankheiten wie Neurodermitis lindern. Daneben gibt es aber auch Berichte über Heilerfolge bei folgenden Krankheitserscheinungen:
– Asthma
– Allergien
– Schuppenflechte
– Rheuma
– Gicht
– Fibromyalgie
– Migräne

Veränderungen auf psychischer und geistiger Ebene

Die Basen und Vitalstoffe, die dem Körper mit der veganen Ernährung zur Verfügung gestellt werden, wirken sich jedoch auch auf die Psyche und den Geist positiv aus. Zu den psychischen und geistigen Entgiftungserscheinungen zählen daher zum Beispiel Gedächtnisstörungen, Depressionen und Konzentrationsstörungen. Um die Entgiftung zu entschleunigen, sollten Sie vielleicht weniger Obst essen und dagegen mehr fetthaltige Sachen verzehren. Der Grund: Stark wasserhaltige Nahrungsmittel verstärken die Entgiftung. Weiterhin ist es empfehlenswert eine Darmsanierung oder ein mehrtägiges Fasten durchzuführen. Zudem sind Heilerde, Cassia Fistula, Tamarinde, Chlorella Algen oder Bentonit hilfreich, um Toxine aus dem Körper auszuleiten.
Ernährungsumstellung bewirkt ganzheitliche Entgiftung

Die Folgen einer Umstellung auf eine vegane Ernährung können vielfältig sein. Ausgeglichenheit, eine reine Haut, ein optimales Körpergewicht, ein starkes Immunsystem und eine gute Verdauungskraft sind nur einige der positiven Auswirkungen. Informieren Sie sich jedoch bezüglich einer ausgeglichenen Nährstoffversorgung, denn gerade ein Omega-3-Fettsäuren-, Vitamin B12- und Eisenmangel gehen häufig mit einer rein veganen Ernährung einher.

Grüner Tee – leckerer und gesunder Wintergenuss

An kalten Wintertagen ist eine heiße Tasse genau das richtige Mittel, um die innere und äußere Kälte zu vertreiben. Zwar ist auch Früchte- und schwarzer Tee sehr aromatisch, wer jedoch Erkältungen vorbeugen und seiner Gesundheit viel Gutes tun möchte, sollte grünen Tee bevorzugen. Dass dieser eine Menge bewirken kann, zeigt nun eine aktuelle amerikanische Untersuchung.

gruener-tee

In dem Experiment mit Mäusen wurde der Einfluss des Getränks auf den Blutzuckerspiegel untersucht. Das Ergebnis lässt vermuten, dass weniger als zwei Tassen zum Essen getrunken ausreichen, um den Anstieg des Blutzuckerspiegels zu halbieren. Verantwortlich ist die Substanz Epigallocatechingallat, kurz EGCG, welche die Stärkespaltung hemmt. Auf diese Weise wird weniger Glukose aus dem Essen freigesetzt, der Zucker im Blut ist nicht mehr so dominant. Vor allem die Gefäße würden von dieser Erkenntnis profitieren. Der gesundheitsfördernde Effekt kann jedoch nur dann erreicht werden, wenn die kohlenhydrathaltige Mahlzeit zusammen mit dem Tee genossen wird. Bisher ist die Substanz EGCG nur wenig untersucht, Forscher vermuten jedoch Großartiges. Erste Studien lassen etwa erkennen, dass grüner Tee Verdickungen der Herzscheidewand reduzieren kann. Patienten mit einer Amyloidose – hierbei kommt es zu Eiweißablagerungen im gesamten Körper – hatten zuvor täglich Grüntee-Kapseln eingenommen.

Zufallsfund wird zum Beststeller im Teeregal

Dass grüner Tee heute überhaupt getrunken werden kann, ist einem Zufall zu verdanken. Vor etwa 4000 Jahren entdeckte ein chinesischer Kaiser den Teestrauch. Heute kann das zartgrüne Getränk in allen Lebenslagen unterstützend zur Seite stehen. Ob beim Abnehmen, als natürlicher Cholesterinsenker, bei Mundgeruch oder äußerlich bei Fußpilz angewendet, das Getränk ist der Hit in der Naturapotheke. Beim grünen Tee handelt es sich um die unfermentierte Urform des Tees, viele gesundheitsförderliche Substanzen wie Polyphenole und Catechine bleiben erhalten. Aber um gut wirken zu können, muss besonders viel Wert auf die Zubereitung gelegt werden. So sollten Kanne und Tasse angewärmt werden, die Ziehdauer entscheidet über den Effekt. Eine sehr kurze Ziehdauer macht den Tee stark anregend, bleiben die Blätter oder Teebeutel hingegen sehr lange in der Tasse, wird der Tee leicht bitter.